Toni Geiling

Toni Geiling wurde 1975 im beschaulichen Thüringer Städtchen Hildburghausen geboren und lebt – nach vielen Reisen und Stationen quer über die Kontinente – heute in Halle (Saale). Mit 9 Jahren begann er Violine zu spielen, mit 19 zog er in die Welt (anfangs als Straßenmusiker und in Pubs), um Musik zu machen, (nicht nur) musikalische Eindrücke zu sammeln, Menschen zu begegnen. Toni spielte – inspiriert vom irischen Liedermacher Tony Small – als Geiger in Irland, tourte durch Australien, die USA und Europa.

Auf einer Party 1997 in einem alten Warehouse in Sidney wurde die Idee geboren, eine Musikgruppe zu gründen, die original akustische Musik produziert und aufführt. Die Geburtsstunde für das „New Acoustic Collective“ schlug 1998: Eine bunt gewürfelte Band versammelte sich um Toni – mit dabei: Trevor Brown (Mandoline, Gitarre), Rob Shannon (Tabla), Guy Freer (Akkordeon) und Kate Fagan (Gesang) u. a. Es folgten die erste CD und eine Serie von Konzerten und Festivalteilnahmen.

Nach der Rückkehr aus Australien im Jahr 2000 arbeitete Toni Geiling in Deutschland unter dem gleichen Projekt-Namen weiter und gründete 2001 das Label NAC, das alle seine weiteren CDs veröffentlichte.

Musik als Prozess. Ausdrucksformen verändern sich, werden vielgestaltiger, bunter. Heute gehören u. a. Gitarre, Klavier, Maultrommel und singende Säge zu Toni Geilings Instrumentarium. Toni ist Autor zahlreicher Lieder und verfasst Kompositionen für Streicher, tritt als Live-Künstler mit seinem Kinderliederprogramm “Gedanken wollen fliegen” auf. Mehr als 80-mal pro Jahr ist er mit der Irish Folk Band „Seldom Sober Company“ zu erleben.

Jüngstes Projekt: Herrmann Hejermans Stück “Hoffnung auf Segen” in der Inszenierung der Theatrale/Halle auf der Freilichtbühne des traditionsreichen Volksparkes in Halle – Toni Geiling schrieb und arrangierte nicht nur die Bühnenmusik, sondern war auch in einer kleinen Rolle, als Bettelgeiger Jelle, zu erleben.

Eine Umtriebigkeit, die sich auszahlt: 2001 erhielt Toni den Folk-Förderpreis auf dem Tanz- und Folkfestival Rudolstadt, 2006 wurde das Lied „Frühling, Sommer Herbst & Winter“ mit dem zweiten Platz beim Kinderliederpreis der Nürnberger Nachrichten geehrt, 2007 gehörte der Liedermacher zu den Preisträgern des Kulturpreises der Stadt Feldkirch/Östereich, zu den Gewinnern des Kinderliederpreises des WDR und seine Kinderlieder-CD wurde mit dem heißbegehrten Medienpreis „LEOPOLD. Gute Musik für Kinder“ ausgezeichnet.