Pressetext

Seldom Sober Company - Edinburgh

Seldom Sober Company - Edinburgh

Ihre Konzerte machen Spaß, behaupten nicht nur Fans irischer und schottischer Musik. Wenn die Seldom Sober Company auf einer Bühne steht, hält es niemanden ruhig auf den Sitzen. Überall wippt, zuckt, klatscht und schunkelt es und nach wenigen Liedern machen alle mit, anfangs noch etwas verstohlen, mit zunehmender Konzertdauer aber immer hemmungsloser. Die Auftritte der Seldom Sober Company sind eine gelungene Mischung aus Konzert, Comedy und einem Hauch Rock’n’Roll. Mit Banjos, Violine, Dudelsack, Mandoline, Bass, Gitarren und Gesang schwingen sich die Musiker über sattes irisches Grün, stampfen trotzig auf und berichten von Liebesfreud’ und Liebesleid. Dazwischen klingt schaurig-schön eine singende Säge, fügen sich eigene Kompositionen, wie z.B. „Why have you come“ und „Yeeha“ harmonisch ein. Dargeboten werden ausgefeilte Arrangements, die direkt vom Ohr ins Herz und ins Tanzbein gehen und wie sie irischer/schottischer nicht sein könnten.

Seldom Sober (=selten nüchtern) heißt in diesem Falle: berauscht an Klängen, Rhythmen und der Magie echter Folkmusik.


Besetzung

Nick O’ Tailor – Gesang, Tenorbanjo, Irische Bouzouki, 5-Stringbanjo, Mandoline, Mundharmonika, Dudelsack, Gitarre

Tailor ist neben seinem Musikerdasein hauptberuflich Thüringer und heißt bürgerlich Nico Schneider. Als Benjamin in der Band muss er schon richtig hart arbeiten: Er ist der Frontmann! Wie er das macht, nötigt höchsten Respekt ab. Tailor beherrscht seine Instrumente virtuos, betört nebenbei die Herzen der Frauen und singt irisches Englisch sehr irisch. Selbst geborene Iren erliegen öfters der Illusion, in ihm einen Landsmann zu treffen. Seine Banjos baut er selbst und einige aus seiner Produktion werden bereits von weltbekannten Musikern gespielt.

Toni Geiling – Geige, Gitarre, Gesang, Maultrommel, Bodypercussion, Säge

Ein Rezensent schrieb einmal über ihn: “Ich kann mich nicht erinnern, je live eine so gut gespielte Geige gehört zu haben”. Aber Geiling ist nicht nur ein musikalisches Genie. Er ist auch Garant dafür, dass es auf der Bühne immer etwas zu lachen gibt. Seine legendären Bemerkungen und Wortschöpfungen zur Verunglimpfung von Banjos und Dudelsäcken erfreuen immer wieder die betroffenen Bandmitglieder und das Publikum gleichermaßen. Dass er außerdem noch komponiert, eigene Lieder schreibt , als Produzent arbeitet und bereits mehrere CDs, oft mit internationaler Beteiligung, aufgenommen hat, wird bei der Seldom Sober Company toleriert.

2001 gewann er den unter anderem vom mdr ausgelobten Deutschen Folkförderpreis. Mit ihm verfügt die Seldom Sober Company über einen Musiker, der selbst mehrere Jahre in Irland musizierte und somit echtes Irish-Folk-Feeling in die Band einbringt. Geiling ist auch heute immer wieder gern gesehener Gastmusiker für Live-Auftritte und Studioproduktionen auf der grünen Insel.

Michael Proschek – Gitarre, Mandoline, Gesang

Der Senior und Bandmitbegründer ist der älteste Geselle bei der Seldom Sober Company. Seine Aufgabe besteht vor allem darin, Tailor und Geiling bei guter Laune zu halten. Dazu bedarf es einer gewissen Altersweisheit und sehr, sehr viel Geduld. Außerdem finden es die Beiden gut, wenn Proschek, vor allem mit seiner Gitarre, das rhythmische Fundament legt, auf dem sich die virtuosen Herren austoben können.

Kaspar Domke – Kontrabass, akustische Bassgitarre, Gesang

Domke ist der ruhigste Musiker, der je auf einer europäischen Bühne gesehen wurde. Er steht da. Einfach so. Sagt kein Wort und man könnte glauben, er wurde für diese Mission geboren: Gib dem Ganzen einfach etwas mehr Tiefe. Diesen Job macht er exzellent. Nicht nur bei Seldom Sober Company sondern auch in verschiedenen anderen Projekten, mit denen er zwischen St. Petersburg, Paris und London unterwegs ist.

Philipp von Strauch – Schlagzeug, Perkussion (nur optional)

Page 1 of 2 | Next page